• Arne Gabius startet in Frankfurt

    Der Rekordläufer kehrt am 29. Oktober zurück an den Ort seines größten Erfolges.

    Zwei Jahre nach seinem fantastischen Lauf zum deutschen Rekord (2:08:33 Stunden) wird der 36-Jährige beim Mainova Frankfurt Marathon an den Start gehen. „Ich habe tolle Erinnerungen an dieses Rennen, und die Bilder sind nach wie vor im Kopf. Die Strecke kenne ich wirklich auswendig, ich freue mich sehr darauf“, sagt Gabius.

    Im Herbst 2014 hatte der deutsche Lauf-Star am Main schon sein vielbeachtetes Debüt auf der Marathonstrecke gegeben und auf dem schnellen Frankfurter Kurs mit einer Topleistung in 2:09:32 überrascht. Ende Oktober 2015 folgte dann der Lauf, mit dem Gabius in der brodelnden Frankfurter Festhalle deutsche Marathongeschichte schrieb.

    Renndirektor Jo Schindler sagt: „Aller guten Dinge sind Drei! Zwei Mal hat Arne in Frankfurt Aktive und Zuschauer gleichermaßen begeistert, insbesondere mit seinem fantastischen Lauf zum Deutschen Rekord. Daran möchten wir auch dieses Jahr anknüpfen. Wir freuen uns sehr, dass dieser sympathische Vorzeige-Athlet sich wieder für den Mainova Frankfurt Marathon entschieden hat. Wir werden alles tun, um ihm ein schöne Bühne zu bereiten, damit er auch dieses Mal seine Bestleistung erbringen kann.“

    Der Laufklassiker am Main ist für Gabius auch deshalb ein besonderes Pflaster, weil er dort nach seinem Umstieg von der Bahn auf die Straße jene beiden Marathons lief, bei denen er das Ziel erreichte. Eine langwierige Verletzung im Beckenbereich hatte zur Folge, dass der gebürtige Hamburger beim London Marathon 2016 vorzeitig aussteigen und auch auf den Olympia-Start in Rio verzichten musste.

    Beim Hannover Marathon wollte er sich dann im April dieses Jahres zurückmelden, doch dort stoppten den Athleten dann Achillessehnen-Probleme. „Ich denke, das hatte indirekt noch mit der anderen Verletzung zu tun. Wahrscheinlich lief ich in einer Art Schonhaltung, was sich dann auf die Achillessehne niederschlug. Ich hätte für Hannover wohl noch etwas mehr Vorbereitungszeit benötigt“, sagt Gabius, der mittlerweile für den Verein TherapieReha Bottwartal startet.

    Für einen Start in Frankfurt spricht in Gabius‘ Augen auch die „tolle Organisation und das gesamte Umfeld dort - da passt alles zusammen. Der späte Termin kommt mir ebenfalls entgegen. Dadurch kann ich den Sommer voll zur Vorbereitung nutzen und anschließend im Flachland mit Marathongeschwindigkeit trainieren“, sagt der Wahl-Stuttgarter der zurzeit ein zweiwöchiges Höhentrainingslager in Pontresina nahe St. Moritz absolviert, das vom Mainova Frankfurt Marathon mitfinanziert wird.

    Mit Blick auf seine Ziele bei der 36. Auflage des Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober hält sich Arne Gabius noch zurück: „Ich will natürlich durchkommen, aber auch einen tollen Wettkampf laufen. In den nächsten Wochen wird sich nach dem weiteren Training sowie einem geplanten Halbmarathon zeigen, welches Zeitziel realistisch sein wird. Bisher läuft alles gut.“