• Fabienne Schlumpf triumphiert

    Aus dem angekündigten Vierkampf wurde ein hochstehendes Duell: Fabienne Schlumpf siegte am 32. Schweizer Frauenlauf über 5 km in 16:43 Minuten souverän vor Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig. 

    Als es auf den fünften und letzten Kilometer im Eliterennen ging, konnte sich Vorjahressiegerin Fabienne Schlumpf schon fast sicher sein: Auch in diesem Jahr würde sie als Erste ins Ziel laufen. In 16:43 Minuten hatte die 28-jährige Zürcher Oberländerin einen komfortablen Vorsprung von 20 Sekunden auf Nicola Spirig, die das Rennen bis Kilometer 3 angeführt hatte. Die Triathlon-Olympiasiegerin war sehr schnell gestartet und wunderte sich später, dass sich mit Schlumpf und der Ungarin Krisztina Papp ein Trio sofort absetzen konnte. Papp verlor nach gut drei Kilometern den Anschluss, und als Schlumpf kurz vor dem vierten Kilometer das Tempo verschärfte, vermochte auch Spirig die Pace der Steeple-Rekordhalterin nicht mehr zu halten. Spirig musste sich auf dem letzten Teilstück sogar noch von Papp überholen lassen, „doch dann machte ich die letzten Kräfte frei und erkämpfte mir dank meiner Wettkampferfahrung Platz 2 zurück“, sagte Spirig.

    Nach ihrem Verzicht auf das Diamond-League-Meeting am Donnerstag in Oslo lief Schlumpf in Bern beschwerdefrei und schwärmte von der „megalässigen Atmosphäre“. Die kurzfristige Absage von Maja Neuenschwander, die beim Aufwärmen muskuläre Probleme bekundete und hinsichtlich ihrer EM-Vorbereitung kein Risiko eingehen wollte, habe keinen Einfluss auf ihre Renntaktik gehabt, sagte sie. „Ich habe mich zuerst von Nicola mitziehen lassen, um gegen Ende dann anzugreifen“, sagte sie, sie habe sich dabei sehr gut gefühlt. Spirig beschrieb die Strecke nach ihrer Premiere als „anspruchsvoll“ und „selektiv“, ihr Vor-teil werde beim nächsten Mal sein, dass sie diese schon kenne. Ein hervorragendes Rennen zeigte die zweitschnellste Schweizer Steeplerin, die erst 22-jährige Nachwuchshoffnung Chiara Scherrer. Sie hatte sich am Freitag in spanischen Huelva für die EM in Berlin qualifiziert, am Frauenlauf wurde sie mit 25 Sekunden Rückstand auf Clubkollegin Schlumpf Vierte. Sie alle werden sich jetzt auf die kontinentalen Titelkämpfe vorbereiten, sowohl Schlumpf als auch Spirig im Juli mit Höhentrainingslagern in St. Moritz.

    Das Rennen über 10 km gewann die Churerin Nina Zoller in 37:59 Minuten mit knappem Vorsprung auf die Bernerin Daniela Aeschbacher. Céline Aebi vom LV Langenthal klassierte sich als Dritte.