• Neue Weltbestzeit

    Kristian Blummenfelt verteidigt seinen Titel beim Ironman 70.3 Bahrain und stellt mit 3:29:04 Stunden eine neue Weltbestzeit auf.

    Am Ende des Wettkampftages standen beim Ironman 70.3 Bahrain mit Kristian Blummenfelt, Gustav Iden und Casper Stornes gleich drei Norweger auf dem Podium. Und jeder von ihnen war schneller als die bisherige Ironman-70.3-Weltbestzeit von Michael Raelert aus dem Jahr 2009 (3:34:04 Stunden). Nach 1,9 Schwimmkilometern, 90 Kilometer auf dem Rad sowie einem Halbmarathon erreichte Blummenfelt als Erster die Ziellinie und verbesserte mit 3:29:04 Stunden die Weltbestzeit gleich um fantastische fünf Minuten. Nur 21 Sekunden trennten ihn von seinem Landsmann Iden, der dem Titelverteidiger bis kurz vor dem Ziel einen großartigen Kampf geliefert hatte.

    Den Grundstein für den Triumph legten Blummenfelt, Iden und der Drittplatzierte Casper Stornes (3:33:31) auf dem Rad. Denn die neunzig Kilometer absolvierten die drei Norweger jeweils in unglaublichen 1:56 Stunden und nahmen dann zeitgleich die abschließende Laufstrecke in Angriff. Hier schlugen Iden und Blummenfelt von Beginn mit einem Kiometerschnitt von 3:10-3:12 Minuten ein enormes Tempo an, das Casper nicht mitgehen konnte. So setzte sich das Duo Kilometer um Kilometer ab, bis rund sieben Kilometer vor der Ziellinie die Entscheidung um den Sieg fiel. Blummenfelt verschärfte das ohnehin schon hohe Tempo und lief dann kontinuierlich seiner Titelverteidigung entgegen. Für die abschließende Halbmarathondistanz benötigte er nur 1:06:58 Stunden.

    Bei den Frauen konnte Holly Lawrence ebenfalls ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Britin siegte in 3:59:20 Stunden und verwies ihre Landsfrau Sarah Lewis um 53 Sekunden auf Rang zwei. Den dritten Platz sicherte sich Ellie Salthouse aus Australien in 4:06:25 Stunden