• Neuer Rekord

    Mit Ansage unterbot die 21-jährige Alina Reh ihren bisherigen U23-Rekord aus dem letzten Jahr und krönte ihren ersten Start in Köln gleich mit einem Sieg beim RheinEnergie Halbmarathon Köln. 

    Alina Reh nahm ihrer Mitstreiterin Ümmü Kiraz (Ayyo Team Essen) vier Minuten ab und finishte in 1:09:29 Stunden mit neuer U23-Bestzeit. Den dritten Podestplatz sicherte sich Debbie Schöneborn von der LG Nord Berlin knapp dahinter in 1:14:11 Stunden.

    Das Männerrennen dominierte eine Dreiergruppe aus Karol Grunenberg (Schalke 04 Leichtathletik), Thorben Dietz (LG Filstal) und Erik Hille aus Regensburg, die sich einen spannenden Kampf lieferten. Grunenberg hatte das beste Finish und siegte in persönlicher Bestzeit von 1:05:20 Stunden. Der favorisierte Dietz wurde Zweiter in 1:05:29 Stunden, Hille ebenfalls in persönlicher Bestzeit 1:05:33 Stunden Dritter.

    Über die Marathondistanz siegte die Vorjahressiegerin und als Favoritin gehandelte Rebecca Robisch von der LG Region Landshut souverän mit einem Vorsprung von vier Minuten in 2:46:03 Stunden vor ihrer Konkurrentin Juliane Meyer (2:50:11) vom SC DHfK Leipzig. Dritte wurde die für den Hamburger Laufladen startende Katharina Nüser in 2:52:24 Stunden.

    Bei den Männern triumphierte der letztjährige Halbmarathon-Sieger und Köln Marathon-Botschafter Tobias Blum von der LC Rehlingen bei seinem Marathondebüt in 2:16:55 Stunden. Anfänglich lieferte er sich ein hartes Rennen mit Marcin Blazinski vom der LG farbtex Nordschwarzwald. Dieser musste jedoch ab Kilometer 30 dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde Zweiter vor dem Dominik Fabianowski (2:21:17) vom ASV Köln.