• Paderborner Osterlauf - High Tech am Laufschuh

    70. Paderborner Osterlauf
    Zeitnahme: In der Welt der Sekunden ist ein kleiner Chip der Star
    Der umweltfreundliche ChampionChip ist seit 14 Jahren in Paderborn dabei

    22. März 2016 - Ob Laufen, Nordic Walking oder Inline Skating - am Samstag haben ihn alle am Fuß, den ChampionChip. Seit 14 Jahren setzt der Paderborner Osterlauf auf diese Zeitmesstechnologie. Das kleine Stück High-Tech sorgt dafür, dass am Ende jeder Teilnehmer mit exakten Zwischenzeiten und einer Gesamtzeit in den Listen steht. Als Mehrweg-Chip ist er außerdem eine umweltfreundliche Lösung für die Zeitnahme. In Paderborn treten rund 3600 Läuferinnen und Läufer mit ihrem eigenen ChampionChip an. Alle anderen erhalten einen Leihchip.

    An Schuh oder Fußgelenk befestigt, identifiziert der Chip die Teilnehmer und misst die exakte Zeit, wenn Start, Messpunkte für Zwischenzeiten und Ziel passiert werden. Die Messpunkte bestehen aus Matten, die überquert werden müssen. Die Technik in den sehr dünnen Matten nimmt das Signal des Chips auf und übermittelt die Daten sofort an das Team von mika:timing zur Weiterverarbeitung. mika:timing, Dienstleister für Zeitnahme, Teilnehmermanagement und Ergebnisdienst, war eines der ersten Unternehmen in Deutschland, die den ChampionChip in ihr Portfolio aufgenommen haben. Beim Paderborner Osterlauf ist mika:timing zum 14. Mal dabei. "Wir gratulieren dem Paderborner Osterlauf zum 70. Geburtstag und freuen uns, ihn als Dienstleister auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen", so Harald Mika, Geschäftsführer mika:timing. Ein 10-köpfiges Team kümmert sich in Paderborn neben der Zeitnahme unter anderem um die Erfassung von Nach- und Ummeldungen sowie den Ergebnisdienst mit Export der Ergebnisdaten für verschiedene Anwendungen und Soforturkundendruck. Auf einem Leaderboard werden die Zeiten der Top-Läufer live angezeigt.

    Der ChampionChip ist so etwas wie der Star unter den Zeitmess-Systemen. In Deutschland besitzen rund 900.000 Sportlerinnen und Sportler einen ChampionChip, den sie oft schon seit vielen Jahren immer wieder nutzen. Über 3600 Sportlerinnen und Sportler kommen mit ihrem eigenen Chip nach Paderborn. Alle anderen erhalten einen Leihchip.

    Da er sehr robust ist und auch keine Batterie benötigt, lässt er sich immer wieder verwenden. Im Vergleich zu Einwegchips spart man durch den Einsatz des ChampionChips Material und vermeidet Abfall. Er leistet so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit von Wettkämpfen.

     

    Über mika:timing
    mika:timing mit Sitz in Bergisch Gladbach ist ein Full-Service-Partner für Veranstalter lokaler, nationaler und internationaler Sportwettbewerbe. Das Unternehmen ist Marktführer in Deutschland und zählt zu den führenden Dienstleistern weltweit. mika:timing betreut ca. 400 Veranstaltungen pro Jahr in den Sportarten Laufen, Triathlon, Radfahren, SwimRun, Inlineskating, Skilanglauf, Enduro Motocross sowie Hindernisläufe. Viele der großen internationalen Marathonläufe nutzen zum Beispiel die Services von mika:timing. Der Dienstleister begleitet Veranstalter über den gesamten Projektverlauf, berät in der Planungsphase, übernimmt Teilnehmer- und Datenmanagement und ist mit einem erfahrenen Team, modernem Equipment und der erprobten Technik für Zeitnahme und Ergebnispräsentation in höchster Qualität vor Ort. mika:timing hat eine Niederlassung in der Schweiz (mika:timing Schweiz) und ist in Schweden mit der Tochterfirma EST vertreten.